HerzAuffahrt 2016 – Gedanken von Dom Helder Camara

Liebe Leserin, lieber Leser
Für Auffahrt 2016 will ich die folgenden Worte festhalten (sie stammen vom grossen brasilianischen Bischof Dom Helder Camara):
+++++++++++++++
Nein, bleibe nicht stehen.
Es ist eine göttliche Gnade, gut zu beginnen.
Es ist eine grössere Gnade, auf dem Weg zu bleiben
und den Rhythmus nicht zu verlieren.
Aber die Gnade der Gnade ist es,
sich selbst nicht nachzugeben
und – ob auch zerbrochen und erschöpft –
weiterzugehen bis zum Ziel.
+++++++++++

Auf Wiederlesen und einen frohen Tag!

HerzSiegerRudern und bei sich selbst ankommen

http://www.rowforsilence.com/expeditions/theproject/

Liebe Leserin, lieber Leser
Janice Jakait ist 2011/12 allein und ohne Begleitboot über den Atlantik gerudert?
Warum?
Sie hat sich selber verloren und sie hat sich wieder gefunden.
Auf ihrer Website finden Sie den Link zu einem faszinierenden Interview.

Fazit: „Es führen viele Wege nach Rom!“

Fröhliche Grüsse und auf Wiederlesen

PS mein Buchprojekt lebt :)

HerzHofnarrLeadyNeues Projekt – ich schreibe mein Buch

Liebe Leserin ,lieber Leser

Seit dem 13. Januar 2016 arbeite ich an einem neuen, spannenden und herausforderungsreichen Projekt mit.
Es geht um Edition Unik. In den kommenden Wochen schreibe ich mein Buch. Meine RS hat 17 Wochen gedauert und 17 Wochen dauert mein Projekt.
Arbeitstitel: “ Mein erster Brief – an meine Mama!“
Vor etwas mehr als 63 Jahren ist meine Mutter gestorben. Ich war damals 4 Monate alt. Jetzt schreibe ich ihr einen Brief und zwar mein erster für sie.
Weil seit der letzten Begegnung mit Meiner Mutter sehr viel Zeit vergangen ist, wird aus dem Brief ein Buch! In diesem Buch schreibe ich meiner Mutter mein Leben auf. Kurzweilig. Spannend. Am 10. Mai 2016 werde ich zwei Bücher besitzen!
Ich freue mich riesig und weil ich dafür hart arbeiten muss, werde ich meinen Blog nur noch ab und zu weiterführen.
Das Projekt stellt für mich ein sehr hoher Berg und ein sehr grosses Abenteuer dar. So werde ich über den Aufstieg hier berichten.
Auf Wiederlesen!

Die Fakten zum „Berg“:
Edition Unik – ein Kulturprojekt von Martin Heller

HofnarrUnvollkommen

Liebe Leserin, lieber Leser

Noch ein paar Stunden und 2015 ist vorbei!
Für 2016 habe ich mir viel vorgenommen:

1. Ich bin unvollkommen, aber das dafür vollkommen!
2. Ich will WW’s Grundsätze besser beachten:
– Jedermann sagen, was man von ihm oder der Sache denkt (direkt ins Gesicht).
– Jeden Menschen achten, vor allem die KLEINEN (z.B. die Putzfrau).
– Immer fröhlich sein.
– Sich auf das Alter vorbereiten. Fitness geistig und körperlich.
– Jeden Tag etwas dazu… sei es Geld, Wissen, Erfahrung.
– Man erreicht im Leben alles was man will…, aber man darf niemanden mit seinem Egoismus verletzen.
Danke, Walter!
3. Atmen: ein – und ausatmen und dies bewusst. Jeden Tag 5′!
4. Lachen, viel lachen.
5. Mein Blog aktiv bearbeiten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für 2016 und vor allem:
Gesundheit
Frieden und
viele Regenbogen.

Fröhliche Grüsse
LEADY, der Hofnarr
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HerzDer Menschenmaler

Liebe Leserin, lieber Leser

1797 hat Johannn Heinrich Pestalozzi ein ABC – Buch geschrieben und zu den Anfangsgründen seines Denkens 233 Geschichten erarbeitet!
Diese Geschichten sind heute zum Teil noch sehr aktuell. Ich habe in den letzten Stunden über die Geschichte Nr. 2 nachgedacht:
„Der Menschenmaler
Er stand da – sie drängten sich um ihn her – und einer sagte: Du bist also noch ein Maler geworden! – du hättest wahrlich besser getan uns unsere Schuhe zu flicken.
Er antwortete ihnen: Ich hätte sie euch geflickt, ich hätte für euch Steine getragen. ich hätte für euch Wasser geschöpft – ich wäre für euch gestorben, – aber ihr wolltet meiner nicht, und es blieb mir in der gezwungenen Leerheit meines zertretenen Daseins nichts übrig, als malen zu lernen.“

Bin ich selbst ein Menschenmaler?
Geht es vielen älteren Menschen so?
Gibt es ein Leben ohne Arbeit? Sofern Arbeit Denken bedeutet!

Menschenmaler. Menschenfischer. Menschenfänger. Menschen… der Hofnarr träumt…

Auf Wiederlesen und atmen :)

SiegerUeli Steck wird bei seinem Rekordlauf von einer Drohne gefilmt!

Beeindruckend!

Liebe Leserin, lieber Leser
Mit einem Puls von 160 Schlägen rennt Ueli Steck durch die Eigernordwand und er holt sich den Rekord zurück.
Steck meint, es sei eine Zeit von unter zwei Stunden möglich. Aber der Kletterer müsse dann sehr hohe Risiken auf sich nehmen. Eines Tages wird es jemand probieren…ich bin sicher.

Auf Wiederlesen!
+++++++++++++++++++++++++++++++ :)

HerzSiegerMusik und Motoren!

Liebe Leserin, lieber Leser
Filme werden gedreht, Musikstücke geschrieben, gesungen… und dann kennt man einen der Beteiligten und schon ist alles anders!
Menschen machen eben die Differenz aus! Sich persönlich kennen führt zu gemeinsamen Erlebnissen und Erinnerungen.
Einer meiner ehemaligen Schüler an der Generalstabsschule hat an diesem Werk mitgearbeitet. Das hätte ich damals nie von ihm gedacht. Das ist bereits der zweite Song. Beim ersten ging es ums Kaffee ODEON in Zürich. Sie finden diesen Beitrag auch in meinem Blog.
ODEON suchen genügt!
Auf Wiederlesen, Wiedersehen, Wiederhören, Wieder…
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HerzSiegerEin Held

Liebe Leserin, lieber Leser

Mich beschäftigt dieser Beitrag:
Ein Mann verliert bei den Terroranschlägen in Paris seine Ehefrau und er „spricht“ zu den Terroristen:
Ein Held
Mut, klare Gedanken und ein glaubwürdiges Bekenntnis zur Freiheit, zeigt der Trauernde auf eine berührende Art und Weise!
Ich wünsche ihm alle Kraft auf Erden, damit er seinen Sohn und sich selber „retten“ kann.

Auf Wiederlesen
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

SiegerUeli Steck und 2 Stunden 22 Minuten

Liebe Leserin, lieber Leser

Der Hofnarr liest die Zeitung und versinkt im Grübeln:

Ueli Steck ist am Montag (16.11.2015) in 2 Std. und 22 Min. auf den Eiger „gerannt.“
Unglaublich!Er hat den Rekord wieder an sich gerissen.
Ueli Steck „rennt“ auf den Eiger

Hier die Fakten dazu:
Die Heckmair Route auf den Eiger

Die Erstbesteiger brauchten noch drei Tage für den Aufstieg und heute geht dies in 2.22!
Die Welt und die Menschen verändern sich: schneller, schneller,… und nochmals… schneller!
Was kommt noch? Was ist möglich? Wo liegen die Grenzen?

Auf Wiederlesen
++++++++++++++++++++++++++++++++

HerzGedanken zum heutigen Sonntag!

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute feiern die Katholiken Allerheiligen und sie besuchen die Gräber auf dem Friedhof. Die Tradition ist alt, eindrücklich und auch wichtig. Es gibt dem Menschen die Gewissenheit, dass wenn er einmal selbst auf dem Friedhof liegt, dann kommen „sie“ ihn besuchen.

Ich schenke uns für diesen Tag einige interessante Gedanken:
1. von Bonhoeffer:
„Nicht das Beliebige, sondern das Rechte tun und wagen, nicht im Möglichen schweben, sondern das Wirkliche tapfer ergreifen, nicht in der Flucht der Gedanken, allein in der Tat ist die Freiheit.“
********************
2. auch von Bonhoeffer:
„Ich glaube, dass Gott uns in jeder Notlage soviel Widerstandskraft geben wird, wie wir brauchen. Aber er gibt sie nicht im voraus, damit wir uns nicht auf uns selbst, sondern allein auf ihn verlassen. In solchem Glauben müsste alle Angst vor der Zukunft überwunden sein.“
********************
3. von Metz:
„Gibt es in unserer aufgeklärten Welt nicht Anzeichen einer neuen Unmündigkeit? Wir sind zwar über alles informiert, aber der Weg vom Wissen zum Tun ist noch nie so gross erschienen wie heute.“

Einen erholsamen Sonntag wünsche ich uns allen!
Fröhliche Grüsse LEADY
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Website designed and built by Tiefenauer & Gaunt Webdesign